Anorexia nervosa (Watson, 2019)

Gewichtsskala

STUDIENTITEL: Genomweite Assoziationsstudie identifiziert acht Risikostandorte und impliziert metabolisch-psychiatrische Ursachen für Anorexia nervosa

ZUSAMMENFASSUNG: Die Identifizierung genetischer Varianten, die mit Anorexia nervosa assoziiert sind, ist auch mit einem niedrigen Body-Mass-Index verbunden.

BESCHREIBUNG: Anorexia nervosa ist eine häufige Essstörung, die durch Gewichtsverlust oder die Unfähigkeit, ein gesundes Körpergewicht aufrechtzuerhalten, gekennzeichnet ist. Viele Menschen mit dieser Erkrankung haben ein verzerrtes Körperbild von sich. Es wurden nur wenige genetische Varianten identifiziert, die mit einer Veranlagung für Magersucht korrelieren. Diese Studie untersuchte 72.517 Personen europäischer Abstammung aus 17 Ländern, um genetische Varianten im Zusammenhang mit Anorexie zu finden. Es wurde auch festgestellt, dass die meisten der identifizierten Varianten mit einem niedrigen Body-Mass-Index, einer Insulinempfindlichkeit und einem Lipoprotein-Cholesterin hoher Dichte (der “guten” Form von Cholesterin) zusammenhängen.

HAST DU GEWUSST? Die Minimierung des sozialen Drucks, dünn zu sein, und die Entwicklung von Wegen, um mit geringem Selbstwertgefühl oder Perfektionismus umzugehen, können das Auftreten einer Essstörung verhindern. Wenn sich bereits eine Essstörung wie Anorexia nervosa entwickelt hat, sind Früherkennung und Intervention entscheidend, um deren Schweregrad zu verringern. [ S. UNSERE ]]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

Ergebnisse der Magersuchtprobe.

ANOREXIA-ASSOZIIERTE VARIANTEN: rs9821797, rs6589488, rs2287348, rs2008387, rs9874207, rs10747478, rs370838138, rs13100344

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Überblick über Anorexia nervosa
BMI

WÖCHENTLICHES UPDATE: 26. Juli 2019