Wasserglas mit Eis, Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa (UK IBD Genetics Consortium, 2009)

STUDIENTITEL: Genomweite Assoziationsstudie zur Colitis ulcerosa identifiziert drei neue Suszeptibilitätsloci, darunter die HNF4A-Region

ZUSAMMENFASSUNG: Das Risiko einer Colitis ulcerosa kann durch Varianten beeinflusst werden, die bei der Zelladhäsion eine Rolle spielen.

BESCHREIBUNG: Colitis ulcerosa (UC) tritt im Dickdarm auf, wenn sich die Auskleidung des Dickdarms entzündet und Geschwüre (offene Wunden) bildet. Um die genetischen Risikofaktoren, die eine Person für diese Erkrankung prädisponieren können, besser zu verstehen, wurden in dieser genomweiten Assoziationsstudie 15.554 Personen europäischer Abstammung untersucht. Die Studie fand Varianten in der Nähe von 3 Genen, die assoziiert sind. Die erste Variante befand sich in der Nähe des HNF4A-Gens, das bei der Zelladhäsion eine Rolle spielt. Die nächste signifikante Variante, in der Nähe des LAMB1-Gens, hilft den Zellen, an den Wänden im Darm haften zu bleiben. Die dritte Variante war das CDH1-Gen, von dem zuvor bekannt war, dass es bei der UC eine Rolle spielt. Wie das HNF4A-Gen hilft es den Zellen, aneinander zu haften.

WUSSTEN SIE? Ernährungsumstellungen, wie z.B. die Erhöhung der Ballaststoffkonzentration und die Reduzierung der Milchproduktion, können dazu beitragen, einige der Symptome von UC zu verhindern. Viel Wasser trinken und kleinere, häufige Mahlzeiten können ebenfalls dazu beitragen, die Symptome dieser Krankheit in den Griff zu bekommen. [QUELLE]

PROBLEMERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library.

Bericht über eine Probe der Colitis ulcerosa.

UC-ASSOZIIERTE VARIANTEN: rs6017342, rs1728785, rs886774

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Überblick über ulzerierende Colitis
Zelladhäsion

WÖCHENTLICHE AKTUALISIERUNG: 23. Juli 2019

Diesen Beitrag teilen
Auf Facebook teilen
Auf Google teilen
Auf Twitter teilen
Aktie auf linkedin
Freigabe im Druck
Austausch per E-Mail