Atemnotsyndrom (Guillen-Guio, 2020)

Foto gemacht vom Modell der Lunge

STUDIENTITEL: Sepsis-assoziiertes akutes Atemnotsyndrom bei Personen europäischer Abstammung: eine genomweite Assoziationsstudie

ZUSAMMENFASSUNG: Entdeckung einer Variante im FTL1-Gen, die mit der Anfälligkeit für Sepsis-induziertes akutes Atemnotsyndrom assoziiert ist.

ÜBERBLICK: Sepsis tritt auf, wenn Chemikalien, die im Blutkreislauf freigesetzt werden, um eine Infektion zu bekämpfen, Entzündungen im ganzen Körper auslösen. Sepsis kann lebensbedrohlich sein und zu einer langfristigen Schädigung vieler Organe führen. Wenn die Lunge betroffen ist, kann dies zu einem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) führen, bei dem Flüssigkeiten in die Lunge gelangen und das Atmen extrem erschweren. Personen, die ARDS überleben, leiden häufig unter dauerhaften kognitiven und körperlichen Beeinträchtigungen, die durch Organschäden aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung verursacht werden. Diese genomweite Studie untersuchte fast 2.000 Personen europäischer Abstammung, um die genetische Veranlagung zur Entwicklung von ARDS bei Patienten mit Sepsis besser zu verstehen. Die Studie entdeckte eine Variante des FTL1-Gens. FTL1 codiert a Rezeptor Das spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Funktion des Körpergefäßsystems.

HAST DU GEWUSST? Schätzungen zufolge sind jedes Jahr fast 30 Millionen Menschen von Sepsis betroffen. Zu den gefährdeten Bevölkerungsgruppen zählen ältere Menschen, schwangere Frauen und Krankenhauspatienten. [SOURCE]

BEISPIELERGEBNISSE: Erfahren Sie mehr über die Nebula Research Library .

Sepsis-Probenergebnisse

ANALYSIERTE VARIANTEN: rs9508032

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN:
Was ist Sepsis? (Video)
Akutes Lungenversagen

WÖCHENTLICHES UPDATE: 31. Januar 2020