Ist Einsamkeit in Ihrer DNA kodiert?

Die Einsamkeitsepidemie

Menschen sind soziale Wesen. Ob wir dieses Konzert verpasst haben, es scheint, als würden alle Bilder veröffentlichen, einen neuen Job in einer neuen Stadt suchen oder nach dem Tod eines geliebten Menschen, wir alle haben irgendwann Einsamkeit erlebt. In der Tat sagen einige, dass die Einsamkeit zunimmt und bald den Status einer „globalen Epidemie“ erreichen könnte, was ironischerweise durch unseren vermehrten Einsatz von sozialen Medien und Smartphones. Diese Gefühle, die auftreten, wenn es einen Unterschied zwischen unserem gewünschten und dem tatsächlichen Grad der sozialen Interaktion gibt, können zu erhöhtem Stress und Depressionen führen.

Es ist jedoch bekannt, dass Einsamkeit nicht nur die psychische Gesundheit beeinträchtigt, sondern auch eine Reihe von Schäden verursacht Auswirkungen auf unsere körperliche Gesundheit . Chronische Einsamkeit wurde mit erhöhtem Blutdruck, erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sowie einer verminderten Fähigkeit zur Abwehr von Infektionen in Verbindung gebracht. Es hat sich sogar gezeigt, dass die schädlichen Auswirkungen chronischer Einsamkeit die Lebenserwartung einer Person um verkürzen bis zu 15 Jahren . Im Vergleich dazu ist dies der gleiche Rückgang, der beim Rauchen von 15 Zigaretten pro Tag erwartet wird!

Ihre Gene können Sie einsam machen

Während viele Faktoren, die bestimmen, ob sich jemand einsam fühlt, umweltbedingt sind und sich im Allgemeinen auf bestimmte Situationen beziehen, bestimmen unsere Gene, wie wahrscheinlich es ist, dass wir uns einsam fühlen. Studien, die Zwillinge und ihre Gefühle der Einsamkeit untersuchen, legen nahe, dass die Erblichkeit mehr als ein Drittel der Unterschiede zwischen der Frage erklärt, ob eine Person Einsamkeit erleben wird.

Um die genetischen Varianten zu identifizieren, die mit dieser Erblichkeit verbunden sein können, haben frühere Studien die Genome der Teilnehmer untersucht. Sie fanden 15 Varianten, die mit der Wahrscheinlichkeit korrelieren, dass sich eine Person einsam fühlt, aber diese erklären nur einen kleinen Teil der genetischen Komponente der Einsamkeit.

Neue genetische Verbindungen zur Einsamkeit

EIN neue Studie veröffentlicht in Human Molecular Genetics, um die verbleibenden genetischen Faktoren zu entdecken, die dazu führen, dass eine Person dazu neigt, sich einsam zu fühlen. Um dies zu erreichen, führten die Forscher eine genomweite Assoziationsstudie mit über 500.000 Teilnehmern europäischer Abstammung durch. Durch den Vergleich ihrer Genomdaten mit der gemeldeten Einsamkeit identifizierte die Studie 19 genetische Varianten, darunter 4 neuartige Varianten, die mit der Wahrscheinlichkeit korrelieren, dass sich eine Person einsam fühlt.

Die Forscher fanden viele dieser Varianten in Genen, die mit dem Gehirn zusammenhängen, insbesondere in Bereichen, die die soziale Wahrnehmung und Kognition beeinflussen. Die bedeutendste in dieser Studie gefundene Variante befindet sich beispielsweise in der TCF4 Gen, von dem bekannt ist, dass es für die Entwicklung des Nervensystems entscheidend ist. Zusätzlich, TCF4 wurde zuvor mit klinischer Depression in Verbindung gebracht.

Diese neue Studie untersuchte auch die genetischen Zusammenhänge zwischen Einsamkeit und einer Vielzahl von Merkmalen und Krankheiten. Es stellte sich heraus, dass 39 der von ihnen untersuchten Merkmale mit der Einsamkeit einer Person korrelierten. Unter diesen fanden Forscher heraus, dass Einsamkeit mit Depressionen, Neurotizismus, Müdigkeit, Alkoholabhängigkeit und Körperfett verbunden sein kann. Dieser Befund unterstreicht, dass Einsamkeit zu einer erstaunlichen Bandbreite geistiger und körperlicher Auswirkungen auf die Gesundheit führen kann.

Noch eine Woche, noch ein Update der Nebula Research Library!

Diese Studie zur Genetik der Einsamkeit ist nur ein Beispiel aus dem neuesten Update der Nebula Research Library . Jede Woche möchten wir Ihnen die neuesten, druckfrischen Entdeckungen über Ihr Genom präsentieren, damit Sie die in Ihren Genen versteckten Informationen freischalten können. Wir durchsuchen die neueste Literatur, um Studien zu finden, die unseren Kunden mehr Hinweise auf die Merkmale geben, die sie einzigartig machen. Abgesehen von der Einsamkeit umfassen die Aktualisierungen der Bibliothek in dieser Woche Studien, die vom BMI über Körperfett bis hin zu Nierenerkrankungen reichen.

Wir arbeiten fleißig daran, die neuesten wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu durchsuchen, um Ihnen Einblicke in Ihr Genom sowie verdauliche Informationen darüber zu geben, was diese Erkenntnisse für Sie bedeuten können. Nebula ist der Ansicht, dass die Erfahrung eines Kunden nicht einfach enden sollte, wenn er seine Sequenzierungsergebnisse zurückerhält. Die Wissenschaft entwickelt sich ständig weiter, ebenso wie unser Wissen über das Genom und die Bedeutung, die es für fast alles an uns spielt. Von Einsamkeit bis Langlebigkeit helfen unsere Gene dabei, so viel von dem zu bestimmen, was uns, uns, ausmacht. Daher glauben wir, dass wir die Pflicht haben, uns weiterzuentwickeln und uns allen zu helfen, den in jedem von uns enthaltenen genetischen Code zu verstehen.

Um Ihre Reise zum Verständnis Ihrer Gene und der darin enthaltenen Informationen zu beginnen, Bestellen Sie ein Sequenzierungskit für das gesamte Genom heute!